Allgäuer Kässpätzle

Zutaten für die Spätzle 4-6 Personen:

  • 400 g Mehl
  • 5-6 Eier (je nach Größe)
  • Salz

Außerdem:

  • 3-4 Zwiebeln
  • Mehl
  • Butter besser Butterschmalz
  • circa 200-300 g frisch geriebener Allgäuer Bergkäse

Zubereitung: Den Teig Mehl, Eier und Salz in einer Rührschüssel mit einem Holzlöffel umrühren, bis der Teig glatt und seidig ist und Blasen wirft. Eine halbe Stunde zugedeckt ruhen lassen. Wer genug Eier verwendet, braucht kein Wasser und keine Milch.

Während der Teig ruht, können die Zwiebeln vorbereitet werden. Einfach schälen, in dünne Ringe hobeln oder schneiden und in einer großen, beschichteten Pfanne in heißer Butter oder Butterschmalz langsam braten, bis sie duften und goldbraun geröstet sind.

Nach der halben Stunde können nun die Spätzle gegart werden. In einem großen, weiten Topf in reichlich Salzwasser, entweder vom angefeuchteten Brett mit einem großen Messer schaben –  oder durch einen Hobel zu kleinen Köpfle oder Spatzen pressen. Die Spätzle sind gar, wenn sie oben schwimmen. Sie werden mit der Schaumkelle herausgefischt und in einer Schüssel mit heißem(!), klarem Wasser abgespült, damit sie nicht aneinanderkleben. Nun können wir die vorbereiteten Spätzle, den geriebenen Bergkäse sowie die Zwiebeln in einer flachen Gratinform in Schichten verteilen. Nach Belieben auch alles in zwei Schichten einfüllen. Die Form erst ins Rohr schieben, wenn sich die Gäste am Tisch versammelt haben. Erst dann die Gratinform in den Backofen schieben. Das ganze muss für circa zehn Minuten bei 160 Grad Celsius Heißluft oder 180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze bis der Kässe geschmolzen ist im Backofen bleiben. Sofort servieren!

Tipp: Als Beilage unbedingt einen Blattsalat, denn die Marinade wird noch für die Käsespätzle benötigt. Denn der Schwabe liebt es, einen Löffel kalte, säuerlichen, bei Endivie oder Feldsalat mit Zwiebel angemachte Salatdressing über den heißen Auflauf zu geben.

spaetzle

 

Getränk: Perfekt für Käsespätzle ist ein leichter Rotwein, aber auch ein trockener Weißwein passt hervorragend zu dem Gericht. Natürlich kann man auch ein Bier (Weißbier oder ein Pils) dazu servieren.

print

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.